TSV Malsfeld 1906 e. V.

fit & gesund durch Sport

Historisches


Zum 70jährigen Jubiläum Festwoche vom 11. bis 14. Juni 1976, entnommen aus der Chronik (70 Jahre TSV Malsfeld 1906 e.V., 1976, S. 17)    

Der Grundstein des TSV 06 Malsfeld wurde 1903 im "Junggesellenverein Gemütlichkeit" gelegt. 1906 schlossen sich junge Männer mit anderen, die auch nicht nur gemütlich beisammen sein wollten, zum Turnverein zusammen. Viele Jahre lang war die reine turnerische Übung das alleinige Ziel des Vereines.

Im Jahre 1923 stand der Verein fast vor der Auflösung. Aber gerade in solchen Augenblicken finden sich immer wieder beherzte Männer, die dafür sorgten, dass der alte Turnergeist nicht erlosch. Es war wohl das Verdienst des langjährigen ersten Vorsitzenden Heinrich Wittich, der auch lange Jahre Bezirksturnwart war, dass der Verein nicht auf der Strecke blieb.

Nach 1939 ließ die Vereinstätigkeit stark nach, und mit dem 15. Juni 1940 reißt die Chronik völlig ab.

Danach entstand der Turn- und Sportverein Eintracht Malsfeld 1945 neu, allerdings legte er sein Schwergewicht nicht mehr auf das Turnen, sondern auf das Feldspiel.
Im Jahr 1949 entschloss man sich zum alten Namen zurückzukehren und damit wieder an die Tradition des Vereins anzuknüpfen. Im Sportbetrieb ging es jedoch abwärts, so dass die schon 25 Jahre bestehende Handballabteilung aufgelöst werden musste.

Dafür wurde im Jahr 1952 eine Fußballsparte gegründet, die heute noch Bestand hat. Im Jahr 1946 bestand auch schon eine Fußballmannschaft, so blickte diese Sparte im Sommer des Jahres 1971 auf ihr 25jähriges Jubiläum zurück.

(...) die Fußballer waren es auch, die von Beginn an bis heute für Schlagzeilen sorgten (..). Es soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass die Handballer und Turner in ihrer Zeit nicht weniger erfolgreich waren. Die Leichtathletikabteilung unseres Vereins hatte wohl ihre Blütezeit, als Lehrer Alfred Groth sich unserer jungen und talentierten Sportler annahm und aus ihnen kreis- oder Bezirksmeister oder gar Gauturnfestsieger machte. Sportkamerad Heinrich Schirmer ist mit seinen Schülern und Jugendlichen dabei, an die große Zeit der Leichtathleten anzuknüpfen.

Heinrich Schirmer war es auch, der die Handballsparte aus ihrem Dornröschenschlaf aufzuwecken verstand, indem er zunächst die Damen, weibliche Jugendliche und Schülerinnen für den Handballsport begeistert(e) (..) und seit 1975 sogar ein Männer-Team in die Hallensaison schickte. Außer den immer noch aktiven Altersturnen (..), ruht die Sparte Turnen und die Laienspielgruppe, weil man in Malsfeld keine Übungsmöglichkeiten hat. Die Faustballspieler, früher unter der Leitung von Christian Kothe, heute unter Helmut Kaczmarek, halten seit einiger zeit ihren Winterschlaf, weil sie momentan noch in anderen Sportarten aktiv tätig sind; dabei spielten sie im Turngau Fulda-Eder eine gar nicht mal schlechte Rolle.

Vielleicht finden sich einige Interessenten, die die Sparte wieder neu beleben wollen. Erfreulicherweise hat sich eine starke Jedermannturngruppe der Frauen gebildet, die sehr rege und aktiv ihre Übungsstunden unter L. Cyplik absolviert. Seit 1975 nahm auch die Tischtennisabteilung ihre Aktivität wieder auf und startet sogar mit zwei Mannschaften in die Serienspiele.

Nicht zu vergessen der Spielmanns- und Musikzug des TSV 06, ein wahres Glanzstück des Vereins. Er hat schon an vielen repräsentativen Veranstaltungen (Hessentage, Landesturnfest usw.) teilgenommen und ist deshalb weit über die Grenzen des Kreises hinaus bekannt und geschätzt, außerdem hat er hierdurch den Namen des TSV 06 Malsfeld e.V. über die Grenzen des Fulda-Eder-Turngaus hinausgetragen.